Schwarz-gelbes Meer empfing Torwartrainer Teddy (2013)

Oeventrop/Freienohl.

 

400 begeisterte Fans und ein Held von Berlin: „Das gibt’s ja nicht. Das ist ja Wahnsinn hier“, fand Teddy de Beer als er nach dem Sieg der Dortmunder Borussia gegen Freiburg die Oeventroper Schützenhalle betrat. Ein Meer in Schwarz-Gelb erwartete den Torwarttrainer des BVB.

Cheftrainer Jürgen Klopp hatte schon lange vor Teddy de Beer auf der Bühne Platz genommen – wenn auch zum Bedauern der Fans nur als Pappkamerad. Klaus Ellguth, Vorsitzender des BVB-Fanclubs Oeventrop-Freienohl, verlas gerade die Grußworte des BVB-Präsidenten Dr. Rainhard Rauball, als bei Schatzmeister Eugen Kraas das Handy klingelte. „Ja Teddy, du musst einfach nur Richtung Schützenhalle, dann bist du richtig.“ Damit war die Katze aus dem Sack. Torwarttrainer Teddy de Beer kommt nach Oeventrop: Einer der Helden von Berlin.

Während Wolfgang „Teddy“ de Beer sich noch von der schwarz-gelben Hauptstadt zur Oeventroper Schützenhalle navigieren ließ, hielt der mitgliederstärkste BVB-Fanclub seine Jahreshauptversammlung ab. Bei den Vorstandwahlen wurden die verantwortlichen einstimmig in ihren Ämtern bestätigt: 1. Vorsitzender Klaus Elleguth, 2. Vorsitzende Sabine Werner, 2. Schatzmeister Reik Neumann, ebenso das Vorstandsassistenten-Team. In der Position des Ansprechpartners für Menschen mit Behinderungen, das erst vor zwei Jahren ins Leben gerufen wurde, wurde Helmut Volpert wiedergewählt.

Schatzmeister Eugen Kraas, Motor und Motivator der schwarz-gelben Fangemeinschaft, schreibt schwarze Zahlen. „Der Jahresbeitrag bleibt stabil und somit die Mitgliedschaft für jeden erschwinglich.“ So konnte der BVB-Fanclub das 800ste Mitglied willkommen heißen: Nicole Becker ist gerade aus Dortmund nach Arnsberg gezogen: „Und jetzt gleich solch ein Empfang hier.“ Der Fanclub Oeventrop-Freienohl zieht magnetisch immer mehr Mitglieder an. Der aktuelle Stand ist 924. „Wir nähern uns der 1000der Marke.“

Und der BVB-Fanclub macht sich auch für Hilfsbedürftige stark. Seit 33 Jahren stiftet die schwarz-gelbe Gemeinschaft den Erlös der jährlichen Tombola für einen karitativen Zweck. Im vergangenen Jahr floss die Summe in die Erhaltung des WOFI-Schwimmbads Freienohl. Mit dem Erlös der Tombola 2013 will der Fanclub das Arnsberger Hospiz unterstützen.

Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurden Thomas Müller und Harald Geschwinder geehrt. 41 Mitglieder gehören der Fangemeinschaft seit 10 Jahren an.

Zu den Gästen am Samstagabend gehörten neben Bürgermeister Hans-Josef Vogel und Schützenkönig Markus Trüller auch Schützenoberst Johannes Bette. „Das was hier bewegt und geleistet wird verdient hohe Anerkennung“, erklärte Oberst Bette. „Kaum ein Verein schafft es zu seiner Jahreshauptversammlung 400 Mitglieder in die Halle zu bekommen. Großes Lob, Bon honneurs!“

Auch Torwarttrainer Teddy de Beer zeigte sich beeindruckt von der Oeventroper Fan-Kulisse. Ein Riesenstapel Autogrammkarten, Schals und Trikots mussten von ihm signiert werden - was die Fans ihm hinhielten. Wenn Teddy de Beer jetzt auch im Hintergrund agiert, besonders die älteren unter den Fans erinnern sich an den exzellenten Torwart – einer der Helden von Berlin.

 

Quelle+(c)+Text Ute Vollmer derwesten.de

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© BVB-FC-Oeventrop-Freienohl