Gerichtsverhandlung Eugen Kraas (2006)

Zeitungsartikel der Westfälischen Rundschau über die Gerichtsverhandlung gegen unseren Schatzmeister Eugen Kraas

 

Skandalöse Festnahme endete mit Freispruch

Der BVB-Fanclub Oeventrop - Freienohl ist der größte und auch einer der angesehensten bei den schwarz-gelben Fußballern aus Dortmund. Seine Mitglieder zählen zu den treuesten der treuen Anhänger. Auch Schatzmeister Eugen Kraas ist immer dabei. Doch statt im Stadion landete Eugen jetzt auf der Strafbank des Dortmunder Amtsgerichts.

Vorwurf: Illegaler Handel mit Karten. Was war passiert? Beim Heimspiel der Borussen gegen die Hertha aus Berlin waren aus dem Kontingent des Oeventroper Fanclubs ausnahmsweise mal zwei Karten übrig geblieben. Diese bot der Schatzmeister unter Wert statt für 12 zu 10 Euro zum Verkauf an. Doch plötzlich schnappten Mitarbeiter des Dortmunder Ordnungsamtes zu und nahmen den Oeventroper fest. Sodann wurde eine Geldbuße von 400 Euro festgesetzt.

Nach dem Einspruch gegen den Bußgeldbescheid, musste das Amtsgericht Dortmund in dieser Woche über die Sach- und Rechtslage entscheiden.

Sein Verteidiger, Rechtsanwalt Bernhard Kraas aus Oeventrop, hatte darauf hingewiesen, dass hier nicht mit Gewinnerzielungsabsicht gehandelt worden sei, sondern es nur darum ging, einen finanziellen Schaden vom Verein abzuwenden. Der Vertreter des Ordnungsamtes meinte jedoch, auch dies sei rechtswidrig, da durch den Verkauf der Karten die Verbindlichkeiten reduziert würden und damit eine Gewinnerzielungsabsicht vorläge.

Doch das Amtsgericht schloss sich der Rechtsansicht der Verteidigung an und stellte das Ermittlungsverfahren gegen Eugen Kraas ein. Der Vertreter des Ordnungsamtes wurde deutlich darauf hingewiesen, dass in Zukunft "solche Spielchen" zu unterbleiben hätten. Es gehe nicht an, dass die Fanclubs auf den Eintrittskarten sitzen blieben. Selbstverständlich hätten sie das Recht, die Karten zum Einstandspreis wieder zu veräußern. Bereits im Dezember 1999 war Eugen Kraas Ähnliches passiert. In allen bisherigen Gerichtsverfahren war der Fanbeauftragte des BVB, Aki Schmidt, vom Gericht angehört worden. Dieser hatte Eugen Kraas stets ein korrektes Verhalten attestiert.

(c) 2006 Westfälische Rundschau
Bericht: Detlef Schlüchtermann

Druckversion Druckversion | Sitemap
© BVB-FC-Oeventrop-Freienohl