Sitemap Impressum

Druckbare Version

BVB-Fanclub in internationalem Fußballfilm

Arnsberg. In knapp einem Jahr ist es soweit: Die Fußball-Weltmeisterschaft startet in Südafrika. Doch schon jetzt wurde dem BVB-Fanclub Oeventrop-Freienohl eine große Ehre zuteil. Südafrikanische Fernsehredakteure drehten in Oeventrop eine Passage ihrer Reportage über den deutschen Fußball.

„Machen wir”, lautete die Antwort des Vorsitzenden Klaus Ellguth auf die Anfrage von Borussia Dortmund. Erst am vergangenen Samstag hatten die Dortmunder Mannschaftsbetreuer den Fanclub angesprochen und das Filmteam angekündigt. „Aber wir sind spontan und flexibel und wollen gerne unseren Beitrag dazu leisten, den deutschen Fußball bei der WM zu vertreten.”

Das südafrikanische Team arbeitet an einer weltumfassenden Serie mit dem Thema „Fußball und Religion”, die passend zur WM die teilnehmenden Länder präsentieren soll. Ausgestrahlt wird sie dann von der „South African Broadcasting Company”, einem landesweiten Programm, vergleichbar mit der ARD.

Bei der Recherche über Deutschland waren sie auf die Borussia gestoßen, denn die hatte sich damals aus Mitgliedern einer Jugendorganisation der katholischen Gemeinde gegründet. Es drehe sich eben nicht nur um Fußball, sondern auch um Religion, erklärte Regisseur Michael Zens, der die Journalisten in Deutschland begleitet: „Es geht in der Dokumentation darum, wie Religion anspornen kann, welchen Einfluss sie auf die Leistung hat und ob der Fußball vielleicht schon selbst zur Religion geworden ist.”

Fanclub noch populärer

In Oeventrop drehte das Team schließlich im „Sauerländischen Hof”, dem Fan-Lokal des Clubs und filmte die Anhänger abends während des Bundesligaspiels. Knapp 50 der über 600 Mitglieder waren kurzfristig gekommen, um ihren Verein zu vertreten. Schließlich ist es etwas Besonderes, im internationalen Fernsehen vertreten zu sein, freut sich Vorsitzender Ellguth: „Es ist ein seltener und sehr interessanter Besuch. Es ist schon außergewöhnlich, dass wir uns hier so präsentieren und unseren Club dadurch noch populärer machen können.”

Doppelt schön ist dieses Erlebnis, da der Oeventroper Fanclub in diesem Jahr das 30-jährige Bestehen feiert. Von allen BVB-Fanclubs ist er der größte und bildet mit Mitgliedern im Alter von fünf bis 80 Jahren eine intakte Gemeinschaft. Einer der jüngsten Fans ist der neunjährige Pascal Wobbe. Bei jedem Spiel der Borussen fiebert er mit, aber auch der internationale Besuch ist sehr spannend für ihn: „Ich finde es total aufregend, dass wir dann in einem anderen Land im Fernsehen sind.”

Nach dem Drehtag in Oeventrop ging es für das Team weiter nach Dortmund, wo man in der Wiege der Borussia verschiedene Szenen drehte. Doch auch der Revierkontrahent Schalke 04 soll im Deutschland-Bericht vertreten sein. Denn die Arena „Auf Schalke” verfügt über eine integrierte Kapelle.

„... und einfach alles”

Dass die Mitglieder des Oeventroper Fanclubs die Verbindung von Glauben und Fußball längst hergestellt haben, beweist Klaus Ellguth mit seiner prompten Antwort auf die Frage „BVB bedeutet für mich…?”: „Religion und einfach alles.”

Quelle +(c) WP / derwesten.de / von: Rebecca Rath