Sitemap Impressum

Druckbare Version

DFB-Pokalendspiel Berlin 2008

Arnsberg/Berlin. 180 Mitglieder des BVB-Fanclubs Oeventrop-Freienohl litten am Samstagabend mit ihrer Borussia im Olympiastadion.

... Trotz der Niederlage im DFB-Pokalfinale gegen den FC Bayern München waren sie sich einig: "Wir können stolz auf unsere Mannschaft sein!" Früh morgens an einem kalten Aprilsamstag in Arnsberg: Fast leere Straßen, wenige Autos und Ruhe. Aber nicht überall. Im ganzen Stadtgebiet verteilt sah man immer wieder schwarz- gelbe Grüppchen, die darauf warteten von den Bussen abgeholt zu werden und in die Hauptstadt zu fahren. Denn der BVB sollte im Pokalfinale unterstützt werden, auch aus Arnsberg. Nach und nach wurden die Fans von den drei Bussen bereits zwischen 7.30 Uhr und 8.00 Uhr morgens eingesammelt und die Stimmung war von vorne herein super. Gegen 16 Uhr kamen die Arnsberger Borussen in Berlin an und entweder ging es dann direkt ins Stadion zum Frauenfinale oder in die Innenstadt zum feiern. Rotweiß und Schwarzgelb dominierten im Stadtbild. 50 000 Anhänger des Traditionsvereins aus dem Ruhrpott waren mitgereist und machten ihrem Ruf als "beste Fans der Liga" alle Ehre. Aber überall blieb es friedlich.

Auch im Stadion herrschte tolle Stimmung, alle Fans standen sofort in den Rängen und die Fangesänge tönten durchs Stadion. Der frühe Treffer von Bayern München schockte die BVB-Fans, doch unverdrossen feuerten sie ihre Mannschaft weiter an. Endlich kam in der 91. Minute das heiß ersehnte Tor zum Ausgleich und alle BVB-Fans lagen sich in den Armen, ob man sich kannte oder nicht. "Jetzt gewinnen wir sicher", da waren sich die Dortmund-Fans einig.

Es kam bekanntlich anders und nicht nur eine Träne floss in den Rängen der Fans und auch bei den Dortmunder Spielern. Doch dann besann man sich darauf, was die Mannschaft geleistet hatte, und es gab viel Applaus. "Wir können stolz darauf sein, was unsere Mannschaft geleistet hat", sprach Jan-Hendrik Bomke seinen Fanclub-Kollegen aus dem Herzen. Und jeder konnte sicherlich feststellen, dass ohne die Anhänger des BVB keine Stimmung im Stadion gewesen wäre, denn von der den Dortmunder Fans gegenüberliegenden Bayern-Tribüne hörte man so gut wie nichts.

Während der Rückfahrt im Bus gab es Diskussionen über den Schiedsrichter, Luca Toni und die Einstellung der Bayern und das gesamte Spiel, denn die Enttäuschung war groß. Aber Eugen Kraas, der Vorsitzende des BVB-Fanclubs Oeventrop-Freinohl, munterte seine Mitreisenden auf. "Ihr seid echte Vorzeige-Fans. Unter euch sind keine Chaoten, ich kann wirklich stolz auf euch sein", sagte er.

Erst gestern Morgen um 8 Uhr waren die Pokal-Touristen wieder zurück in Arnsberg, sichtlich erschöpft. Doch diese Reise werden sie nie vergessen.

Quelle +(c) WP / derwesten.de